Wie alles begann ..

Man schrieb das Jahr 1964 als Willi Kastor mit dem Kapellmeister Adolf Born die Grundsteine für unseren heutigen MV Löf legte. Es sollte bis März 1965 dauern bis im Gasthaus „Zur Traube“ die offizielle Gründungsversammlung der Löfer Knabenblaskapelle stattfand. Neben den 34 inaktiven Mitgliedern zählte der Musikverein Löf 1965 auch schon einige aktive Jugendliche. Durch eingehende Spenden und die finanzielle Unterstützung des Männergesangvereins „Cäcilia Löf“ sowie der Karnevalsgesellschaft „Immer Fröhlich“ konnten die ersten vereinseigenen Instrumente angeschafft und die musikalische Ausbildung verbessert werden. Der erste Auftritt zur Kirmes 1965 wurde in Adolf Borns Küche vorbereitet. Der zweite Auftritt beim Altentag im gleichen Jahr warb weitere Musikliebhaber, so dass der Verein zum Jahresende bereits über 100 inaktive Mitglieder zählte, die mit Ihren Monatsbeiträgen weitere Anschaffungen ermöglichten. Das offizielle Gründungsfest im Juni 1966 wurde bereits von 23 aktiven Knaben musikalisch bestritten.


Im Jahr 1967 konnte dem engagierten Kapellmeister, der bis dato ehrenamtlich im Einsatz war, erstmals eine Aufwands-entschädigung geboten werden. Neben der Aufnahme in den „Deutschen Volksmusikbund“ war die erste Uniform das Highlight diesen Jahres.

 


Die 70er Jahre waren durch den neuen Dirigenten Manfred Link geprägt. Nachdem sich zu Beginn des Jahrzehnts die aktiven Musiker und somit auch die Auftritte zunächst reduzierten, bestand die Kapelle 1974 wieder aus 40 aktiven Mitgliedern. Darunter nun auch erstmals fünf Mädchen. Ende der 70er Jahre traten auch unsere heute noch überaus aktiven Vorstandsmitglieder Herbert Schunk und Jürgen Sommer in „amtliche“ Erscheinung. Beide begannen ihre Vorstandskarriere als 2. Vorsitzender.